Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Antworten
Benutzeravatar
Piepmatz
Tassen-Tussi :-)
..
Beiträge: 460
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 14:25
Erlangen
Alter: 39

Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Beitrag von Piepmatz » Mo 5. Nov 2018, 16:11

Ich brauch mal eure Hilfe:

Welches Futter bzw welcher Zusatzdafür, macht denn am meisten Sinn bzw womit könnte man zufüttern wenn die Nieren nicht mehr so "toll" sind?

Grundsätzlich hab ich hier div. Renal-Nafu - das wird auch genommen.
Und wenn nicht nehm ich das normale Futter und gebe ph.-Binder dazu - das wird dann auch genommen.
Und grundsätzlich wird alles mit Wasser gemischt - er trinkt ja eh nie am napf...

Aber grundsätzlich muss es was mit Soße sein sonst mag es Zeus so gar nicht :no:

Kann man irgenetwas zugeben zum päppeln was den Nieren nicht schadet? (dauerhaft zugeben möglich?)

Er hat seit dem akuten Nierenproblem ca 1 kilo abgenommen und einfach nicht mehr zugenommen und man spürt schon Rippen und Rückenwirbel

Das ca 1 Kilo von damals fehlt einfach :no:

Geht da zb Rinderfettpulver? Oder ist das wieder nicht gut für die Nieren auf dauer?

Hochwertiges Futter ist meist zu trocken (er will unbedingt Soße haben) - Aktuell bekommt er Anomonda Rafine Soupe, Miamor Ragout Royale usw - (hab grad nicht alle auswendig im Kopf)

Barf geht gar nicht - das hat er noch nie genommen.

Könnt ihr mir helfen?
LG, Silvia mit Zwucki-Muckel Zeus :yes:

Bild
Für immer im Herzen + ewig unter der Haut:
Herzenskater-Schneefussbär Caspar + Flitzefurzi Nelos:
Ich liebe euch für immer! :herz:

ENK
..
Beiträge: 296
Registriert: So 15. Jul 2018, 00:13

Re: Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Beitrag von ENK » Mo 5. Nov 2018, 17:46

Piepmatz
Was genau, also in Werten, bedeutet " nicht mehr so toll " , magst du da mal was einstellen hier ?

Es gibt in der Facebook CNI Gruppe eine über 150 Sorten umfassende detaillierte Liste von Futtersorten, die akzeptabel sind.
Sprich
KEIN Reduziertes Protein wie bei den Nierendiäten, sondern gutes Phosphat/Calcium Verhältnis und viel Fleisch...dadurch wird der Abnahme entgegengewirkt und gleichzeitig der Phosphatwert im Zaum gehalten....hochwertiger als die Nierendiät in jedem Fall..
Da sind sicher auch einige Sorten mit Soße dabei.
Ich habe hier immer Mousse oder Pate am Start und mische daraus quasi eine Suppe... es scheint viele Schlürfer unter den CNI Chen zu geben..
Mit welchem Phosphatbinder arbeitest du ? Aluminiumoxyd verträgt sich z.b. Nicht mit einigen Nierendiäten.

Päppeln musste ich bisher bei Kedi kaum...sie bekommt hochdosierte B Vitamin, die gleichzeitig ja auch Appetit anregend sind und immer mal wieder eine Ration Reconvales...
Rinderfettpulver wird oft empfohlen, wenn die Pankreaswerte okay sind...aber da bin ich echt nicht fit drin..
Das Leben leben.

Benutzeravatar
Piepmatz
Tassen-Tussi :-)
..
Beiträge: 460
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 14:25
Erlangen
Alter: 39

Re: Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Beitrag von Piepmatz » Di 6. Nov 2018, 08:32

Ich versuch mal kurz zusammenzufassen:

Er hatte nach seiner letzten (insgesamt 3) Forl-OPs Probleme die Narkose zu verarbeiten.

Ich musste ihn 48 Std nach dem Abholen dirtekt wieder zur Klinik bringen und dort lassen.

Dort war er dann ca 1 Woche. Das Krea war auf 4,1 (da war der Ref.-Wert noch bei bis 1,9 - also vor dem anheben). Er bekamm dann div Medis und auch Infusionen usw.

DAs Krea ging nach und nach wieder gsd runter auf 1,9. Allerdings hatte er teilweise so hohen BD das er eig fast blind hätte werden können. Der war teils auf 240- 260 oben.
Lt dem Urin-Testwerten hatte er damals auch Proteinurie.

Es ging zwar alles gut aus (mehr oder weniger) - aber von der ganzen Sache hat er hohen BD bekommen und auch behalten - das ist aber aktuell gut eingestellt.

Vor kurzen war mal wieder Kontrolle zwecks Medikation. Da hab ich nicht nur den BD messen lassen sonder direkt auch Pipi und geri. BB mit allem drum und dran.

Da wurde dann (der Ref.Ert wurde inzwischen angehoben auf 2,4)ein Kre von 2,4 gemessen und der eine BDd-Senker etwas erhöht.

Die genauen Werte müsste ich heute abend mal abtippen (bin grad unterwegs) - könnte ich aber nachliefern wenn Du genaue Zahlen möchtest?
----
Damals (als er nach der zeit in der Klinik wieder heim kam) wurde mir eben auch gesagt ich solle beim Futter ua auch auf das C/P Verhältniss schauen bwz niedrig füttern (was ich mehr oder weniger gut geschafft habe) und über Nierendiät nachdenken - da wollten Sie mir natürlich direkt wieder TF von RC andrehen (hab ich abgelehnt - weil er von Trofu Durchfall bekommt - was widerum ja schlecht ist wenn man kaputte Nieren hat. - Wobei der das Nieren Nafu sogar annimmt...

Als Ph.-Binder verwende ich übrigens das hier:

https://www.tiermedizinportal.de/medika ... ine/040204
LG, Silvia mit Zwucki-Muckel Zeus :yes:

Bild
Für immer im Herzen + ewig unter der Haut:
Herzenskater-Schneefussbär Caspar + Flitzefurzi Nelos:
Ich liebe euch für immer! :herz:

ENK
..
Beiträge: 296
Registriert: So 15. Jul 2018, 00:13

Re: Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Beitrag von ENK » Di 6. Nov 2018, 10:12

Ipakitine ist Standard und auch durchaus angebracht, wenn der Calciumwert in Ordnung ist UND der Phosphatwert gemindert werden sollte.

Bei grenzwertigen Werten, also nicht im besorgniserregenden Bereich, würde ich sehen, an welchen Schrauben man drehen kann.
Also
Phosphat und Calcium ...wo liegt er da ?
TP also Die Frage, ob es versteckte Entzündungen noch im Körper gibt...bei FORL ist da immer meine innere Warnlampe an
Bauchspeicheldrüse ? also FPLI , nicht dass man da was übersieht und er eigentlich eine ganz andere Baustelle hat.
Blutdruck ist ja schon eingestellt
Urinstatus aktuell ?
Ultraschall ?

Wenn man da einen Überblick hat kann man sehen, welche Baustellen sich eventuell unter den Creawerten verbergen.

Kennst du die entsprechenden Nierengruppen bei Yahoo und Facebook ? Dort sind auch jeweils viele Dateisammlungen zu den Themen eingestellt über die man sich gut in das Thema einlesen kann und man bekommt auch Einen Roten Faden an dem man sich entlanghangeln kann um seinem Tier zu helfen.

LG
Das Leben leben.

Benutzeravatar
Piepmatz
Tassen-Tussi :-)
..
Beiträge: 460
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 14:25
Erlangen
Alter: 39

Re: Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Beitrag von Piepmatz » Di 6. Nov 2018, 11:05

Grad aktuell hab ich die letzten Werte nicht zur Hand (bin grad arbeiten) - aber die kann ich mal heute abend einstellen

Wobei die eig alle ok waren - soweit hatte ich das noch im Kopf. Hab extra auch BSD usw machen lassen - dafür wurde Zeus extra "ausgenüchtert".

Entzündungswert ansich ist auch keiner vorhanden - er hat mittlerweile fast alle Zähne wgn Forl ja raus. Er hat jetzt nur noch die unteren Canini und oben/unten alles Minis dazwischen - der Rest ist komplett draußen.

Herz war beim letzte Schall übrigens auch ok (Farbdoppler, zertifizierte Kardio.)

Urin wurde auch im labor getestet und war auch ok - keine Proteinurie oder Bak., Kristalle oä.

(Die genauen Werte vom BB/Urin stell ich heute abend mal ein :yes: )
LG, Silvia mit Zwucki-Muckel Zeus :yes:

Bild
Für immer im Herzen + ewig unter der Haut:
Herzenskater-Schneefussbär Caspar + Flitzefurzi Nelos:
Ich liebe euch für immer! :herz:

Benutzeravatar
Tante
Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
...
Beiträge: 529
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:31
Heppenheim (Bergstraße)
Alter: 35

Re: Was zufüttern bei Nierenproblemen?

Beitrag von Tante » Di 6. Nov 2018, 18:53

Die Facebook CNI Gruppe (https://www.facebook.com/groups/516309781849197/) kann ich auch empfehlen - jedes Katz' hat einen Beitrag und dort kann man immer seine Fragen oder neue Werte einstellen.
Da lernte ich auch, dass der Phosphatwert im BB recht unzuverlässig ist, und der quasi Echtzeitwert PTH wäre. Da gab es ein Beispiel einer Fellnase die noch normalen Phosphat aber bereits stark erhöhten PTH Wert hatte.

Normalerweise gibt man dann eben wirklich durchgehend Phosphatbinder - und diese je nachdem wie stark die Nieren schon in die Knie gehen, ob Calcium erhöht ist (dann eben keinen auf Ca basierenden Binder) usw. Das kann die Facebook Gruppe besser als ich ^^
Ipakitine wurde hier nicht so gut angenommen, dafür aber Renaltan sehr gut - riecht wie Reconvales (selbe Firma) und schmeckt wohl auch entsprechend lecker. Sprich, das kann auch noch einmal mit dem Appetitanregen helfen denke ich. Wobei ich die Dosierung beim Pulver besser / weitaus genauer fand und auch preislich ist es natürlich ein Unterschied.
Pflegestelle der KH Uelzen. Tagebuch über meine Pflegis.
Zuhause gesucht:
Miou, ~4 Jahre
Finn, 5 Monate
Noisette, 12 Jahre

Bild

Einmal Schützling, immer Schützling.

Unvergessen: Shauni, Kiya, Saffron, Keno, Sir Henry, Lee

Antworten

Zurück zu „Nassfutter“