Eine Frage zu Jod im Futter

Antworten
NicoCurlySue
.....
Beiträge: 4866
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 54

Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von NicoCurlySue » So 18. Nov 2018, 22:13

Hallo Miteinander,

ich habe -so nebenbei- gelesen, dass man wohl aufpassen muss, dass im Futter nicht zu viel Jod enthalten ist. Kann mir jemand sagen, wieviel Jod sinnvoll/nötig ist?

Vielen Dank
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von SiRu » So 18. Nov 2018, 23:03

15µg/Tag/kgKatz

Es werden ja eh nur die Zusatzmengen angegeben, das geht teils auf 50µg/Tag/kgKatz wenn's nach Fütterungsempfehlung gegeben wird hoch.
Dazu kommt dann noch das, was eh im verwendeten Fleisch ist.
Das kann die Schilddrüse auf längere Sicht zu Höchstleistungen treiben, muß es aber nicht.

(Beim Barfen, zumindest bei dem, wie ich es mache, wird das Jod im Fleisch und so mitberücksichtigt, und dann ergänzt, das man auf eben die oben genannten 15µg/tag/kgKatz kommt.)

NicoCurlySue
.....
Beiträge: 4866
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 54

Re: Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von NicoCurlySue » Mo 19. Nov 2018, 07:06

Hallo SiRu,

ganh vielen Dank für Deine Antwort. 1 Mikrogramm entspricht 0,001 mg, also bei 5 kg Katze 0,075 mg pro Tag. Wenn ein Dosenfutter dann 0,75 mg pro 100 g hat, ist das ja ein Vielfaches von dem, was eine Katze bekommen sollte. Und das ist ja dann auch nur das zugesetzte Jod. Ist das richtig so?
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Benutzeravatar
Mary 86
...
Beiträge: 939
Registriert: Do 7. Jan 2016, 11:03
Alter: 32

Re: Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von Mary 86 » Mo 19. Nov 2018, 08:55

Aber die 0.75mg werden doch nicht je 100g sondern Kilogramm zugegeben?

Das ist zwar immer noch zu viel jod (0.225mg auf 300g futter) aber nicht ganz so viel wie du berechnet haben dürftest.
Viele Grüße von Maren und den Wildlingen

Bild

SiRu
Barfnase vom Dienst
.....
Beiträge: 1797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 15:08

Re: Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von SiRu » Mo 19. Nov 2018, 09:06

Einheiten beachten!
Auch bei der Bezugsgröße.
mg/kg auf µg/100g gibt einige Nullen Differenz.

Was jetzt auf Dosen aufgedruckt steht, weiß ich nicht, also ab auf's kg oder auf 100 g bezogen wird. (Ich hab so selten mal Fefu in der hand und derzeit gar keins im Haus...)
Wobei nur 15 mg/kg bzw. 15µg/100g Zusatz beim Jod schon das moderat jodierte ist.

Benutzeravatar
Mary 86
...
Beiträge: 939
Registriert: Do 7. Jan 2016, 11:03
Alter: 32

Re: Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von Mary 86 » Mo 19. Nov 2018, 10:20

Ich hab nachgeguckt. Ist pro kg.
Viele Grüße von Maren und den Wildlingen

Bild

NicoCurlySue
.....
Beiträge: 4866
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:09
Alter: 54

Re: Eine Frage zu Jod im Futter

Beitrag von NicoCurlySue » Mo 19. Nov 2018, 13:03

Mary 86 hat geschrieben:
Mo 19. Nov 2018, 08:55
Aber die 0.75mg werden doch nicht je 100g sondern Kilogramm zugegeben?

Das ist zwar immer noch zu viel jod (0.225mg auf 300g futter) aber nicht ganz so viel wie du berechnet haben dürftest.
Oh, ja klar! Es war zu früh heute morgen, da war ich wohl noch nicht richtig wach. :tuete:
Eva-Maria und die Sieben Lieben
Bild
Sue, Nico, Curly, Linus, Sophia, Findus, Journey
Die Sieben Lieben - endlich auch vertreten! zum Nachlesen:Blutegeltherapie bei Gingivitis und Stomatitis (Calici-Viren)

Antworten

Zurück zu „Nassfutter“