Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Antworten
Benutzeravatar
Katla
.....
Beiträge: 1588
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 20:48

Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Katla »

Meine Momo ist vermutlich gegen Futtermilben und Hausstaub allergisch. Letztes Jahr hat sie sich ihr Köpfchen blutig gekratzt und musste mit Antibiotika behandelt werden. :traurigguck: Gleichzeitig haben wir mit einer Ausschlußdieät angefangen. Pferd Nassfutter und Allergikertrockenfutter als Leckerli. Das hat erst auch funktioniert, bis sie nach ein paar Wochen wieder mehr gekratzt. :traurigguck: Dann wurde das Trockenfutter komplett gestrichen. Nach mehreren Fleischversuchen, konnte ich da keinen Auslöser finden. Deshalb vermute ich Futtermilben.

Im Frühjahr ging es wieder los mit kleinen Kratzern hinter dem Ohr. Die Ernährung hatte sich nicht geändert. Die Tierärztin sagt, daß Hausstaub oft zusammen mit Futtermilben auftritt. Ich habe dann angefangen, ihr Schlafplätze mit Handtüchern auszulegen und regelmäßig zu waschen. Aus dem Schlafzimmer möchte ich sie nicht aussperren. Sie schläft aber auch nicht im Bett, sondern in einem Körbchen auf der Kommode.

Hat noch jemand Erfahrung mit Hausstaub Allergien bei Katzen?

Die geliebten Kratzpappen müssen, glaube ich auch öfter getauscht werden. Sie ist aber sonst stabil in den Symptomen und es wird nicht schlimmer.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 11680
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Usertitel: Foreneigentum ;-)
Wohnort: Berlin
Alter: 51

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Claudia »

Hallo, es tut mir leid, dass du bisher keine Antworten bekommen hast.

Ich habe (zum Glück) keine Erfahrungen mit Allergien bei der Katze.
Kennst du diese Seiten?
https://www.mein-allergie-portal.com/al ... h-ist.html
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 3679
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Usertitel: verpurzelt
Alter: 50

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Fee »

Hallo :wink:
Ich hab selber leider, oder zum Glück keine Erfahrung mit Futtermilben oder Hausstauballergien bei Katzen.
Ich hab mal versucht ein bisschen zu recherchieren, und leider nur wenig darüber gefunden.
Gelesen hab ich, dass man z.B TF einfrieren soll, da dies die Milben tötet, ebenso dass auch auch Nafu Milben sein können? Wusste ich nicht bisher, das lässt sich ja schlecht einfrieren.
Kratzbäume sind wohl problematisch wegen dem Plüsch, Kuschltiere und Decken kann man wohl auch einfrieren, danach waschen.
Eine Freundin von mir hatte eine Katze, die ähnliche Hautprobleme hatte wie Du sie beschreibst.es hiess dann auch Allergie, und Stress.
Eine richtige Diagnose konnte damals nicht gestellt werden. Sie hat von Homöopathie über Cortison und AB alles versucht gehabt ohne nennenswerten Erfolg.
Geholfen hat damals leider nur Atopica ( Immunsupressiva), was nach Wochen dann sogar ausgeschlichen werden konnte, später aber leider wieder hochdosiert werden musste.
Die Arme hatte leider immer wieder Schübe Zeit ihres Lebens.
Gefunden habe ich auch dies: Kenne mich damit aber gar nicht aus!
Alles Gute für Deinen Schatz :verliebt:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Benutzeravatar
Katla
.....
Beiträge: 1588
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 20:48

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Katla »

Vielen Dank für die Antworten. Die Seiten mit Infos kannte ich noch nicht.

Das auch im Nassfutter Milben sein können ist mir neu. Vermutlich sind es dann tote Bestandteile, die bei der Herstellung hinzukommen könnten. Auf Trockenfutter müssen beide verzichten. Momo liebt Trockenfutter über alles und kann es gar nicht ab, wenn nur Anton TF bekommt. Als Leckerli funktioniert aktuell Trockenfleisch gut, das scheint ab Werk nicht kontaminiert und wird hier schneller gefressen als die Milben einwandern können. :D

Der Kratzbaum ist ein Problem. Die Auflagen sind glücklicherweise abnehmbar und waschbar. Allerdings ist der Plüsch für regelmäßige 60 Grad Wäschen nicht gedacht. Aktuell benutzt nur Anton den Kratzbaum zum Schlafen und deshalb werden sie weniger oft gewaschen.

Interessant, das es auch Medikamente gibt. Glücklicherweise kommen wir ganz gut ohne klar. Gerade hat Momo gar keine Krusten am Kopf. :begeistert: Dann freue ich mich und ein paar Tage später finde ich wieder eine neue aufgekratze Stelle. :traurigguck:

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 3679
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Usertitel: verpurzelt
Alter: 50

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Fee »

Katla hat geschrieben:
Sa 15. Sep 2018, 14:39
Allerdings ist der Plüsch für regelmäßige 60 Grad Wäschen nicht gedacht.
Erstmal freut es mich, dass es der Maus grad gut geht :begeistert:
Der Plüsch ist abnehmbar? Vielleicht mal einfrieren ein paar Stunden?
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Manuela
-
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Sep 2018, 23:17

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Manuela »

Hallo 👋🏻

Ich hab auch das Problem das mein Kater sich kratzt und sich auch wund leckt.
Hab auch einen Allergietest machen lassen und dabei is nichts rum gekommen. Keine Futtermittelallergie, die Tierärztin hatte aber dann den Verdacht, das es an der Verpackung liegt also eine Aluminium Allergie, weil seit ich selbst koche und drauf achte was er frisst ist es etwas besser geworden.

Jetzt muss ich nur sehen wie ich das umgehe, ist garnicht so leicht😅 will ja das es im gut geht 😐

Benutzeravatar
Katla
.....
Beiträge: 1588
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 20:48

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Katla »

Ich werde mir niemals ein schönes Cat-On kaufen. :traurigguck:

Als Momo mal wieder einen stärkeren Kratzanfall hatte, ist es erst besser geworden nachdem ich alle Kratzpappen durch neue ersetzt hatte. Ich muss die Kratzpappen wohl doch regelmäßiger wechseln. Da kommen nur die billigen in Frage.

Was aktuell bei meiner Maus funktioniert:
  • Schlafplätze mit Handtüchern auslegen und wöchentlich waschen
  • Spielzeug mitwaschen
  • Kratzpappen nach 3-4 Wochen neu kaufen
  • kein Trockenfutter

Benutzeravatar
Meiki
Katzingers Helikopterdosi
...
Beiträge: 808
Registriert: Mo 23. Jul 2018, 20:44
Usertitel: Katzingers Helikopterdosi
Wohnort: Hannover
Alter: 52

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Meiki »

Hey, aufgrund der späten Stunde nur ein Hinweis: Schau mal nach Effektiven Mikroorganismen (EMa). Viele Allergiker verspüren hiermit deutliche Besserungen. Alles Gute ersteinmal
Mickey - Jonny - Luca - Felix - Willie - Sergi - meine Glücksdamen Molly und Pauly - und mein Mädelinchen Pauli. Ihr und alle anderen, die ich liebte, habt mein Herz größer gemacht.

Benutzeravatar
Momodu
..
Beiträge: 167
Registriert: Di 23. Okt 2018, 18:33

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Momodu »

Duke ist auch gegen Futtermilben allergisch, Stufe 4 beim Allergietest. Atembeschwerden, Husten. Anfangs dachten wir, er habe einen Infekt, aber es kam wieder, bzw ging auch mit Behandlung beim Tierarzt nicht richtig weg.
Bei uns hat die gute alte (noch) häufigere Reinigung der Futterplätze geholfen. Trockenfutter wird sofort in kleinen Beuteln eingefroren und nur für den Sofortgebrauch aufgetaut.
Nachts gibt es für Beide Kater immer etwas Trofu und auch als Leckerchen im Weitwurf.
Bild

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 1558
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Arry »

Hi Lotte ist auch Allergikerin gegen Futter- und Hausstaubmilbe und ich hab da schon was zu geschrieben.
In Lottes thread und auch hier mit dem Titel der Allergieauslöser.

Zur Zeit bekommt sie
Apoquel 5,4 Morgens und abends und 1/3 Cetirizin Abends zur Juckreizbekämpfung.
Die Dermatologin und meine Haus-TA stufen sie als schweren Fall ein, da sie auch gegen die gängigen Ausschlußdiätfutter allergisch reagiert und dann wären da noch die Konservierungsstoffe... :(

Bald soll sie dann eine Hyposensibilisierung gegen die Milben-Allergie bekommen.
Das will ich hier als Tagebuch-Beitrag führen.

Dir und deiner Katz alles Liebe und Gute.
Nanny
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Benutzeravatar
Katla
.....
Beiträge: 1588
Registriert: Mi 29. Aug 2018, 20:48

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Katla »

Arry hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 14:15
Bald soll sie dann eine Hyposensibilisierung gegen die Milben-Allergie bekommen.
Das will ich hier als Tagebuch-Beitrag führen.
Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, das es eine Hyposensibilisierung für Katzen geben könnte. Deine Erfahrungen damit interessieren mich sehr und ich freue mich auf das Tagebuch.

So ein schwerer Fall in Kombinationen mit Futterallergie ist hart. Momo ist glücklicherweise kein schwerer Fall und kommt ohne Medikamente aus. Ganz Juckfrei bekomme ich sie leider nicht. Aber ihre Haut ist gesund bis auf gelegendlich einen kleinen Kratzer, der wieder abheilt. Hat der TA Citirizin empfohlen weil Lotte ein schwerer Fall ist?

Ich drücke fest die Daumen, das es hilft und Deiner Lotte bald eine Erleichterung bringt. :daumen:

Benutzeravatar
Arry
Bücherwurm Ohnezahn
.....
Beiträge: 1558
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 10:55
Usertitel: Bücherwurm Ohnezahn
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit Allergie gegen Futtermilben und Hausstaub

Beitrag von Arry »

Ja, hat sie, da Cetirizin bei einigen Katzen auch alleine wirkt. In dem Fall stopft es anscheinend eine Lücke die Apoquel nicht mit abdeckt und Lotte nicht auf Cortison reagiert.
Leider muß bei Katzis wohl echt getestet werden, welche Medikation funktioniert, da gibts keine Sicherheit.

Und Danke!
Lotte kann alle "good Vibrations" gebrauchen die sie bekommen kann :D
Viele Grüße
Arry


Emma und Lizzie
Amelie
Emma & Lotte & Lizzie
Bild

Antworten

Zurück zu „Allergien bei der Katze“