Grauer Kot

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 18995
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: Grauer Kot

Beitrag von Annette »

Vitellia hat geschrieben:
Di 9. Jul 2024, 15:31
Obwohl ich mit offenen Fenstern gefahren bin (die Klimaanlage ist gerade kaputt :schwitz: ), hatte ich echt Sorge, dass Fienchen neben mir überhitzt. Die hat die ganze Zeit fürchterlich gehechelt und gemaunzt.
Je nach Kennelbauweise kann es auch mit dem Kennel zusammenhängen, da kommt kaum Luft rein und die Luft steht dort regelrecht.

Das hier wäre so ein Kennel

https://www.zooplus.de/shop/katzen/tran ... =1858959.0
"... et la terre est plate! :naegel: "
______________________________________________________________
LG, Annette mit Louis + Matti und dem Plummerich auf der anderen Seite

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

Unser Kennel hat oben ein Gitter, da kommt eigentlich schon Luft durch. Allerdings ist er schwarz, was bei den gestrigen Temperaturen auch eher suboptimal ist. Ich hatte in der Tat überlegt, ob ich für den Sommer noch eine Alternative anschaffe.

Wobei es mit funktionierender Klimanalage vielleicht auch schon anders ausgesehen hätte ...
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

Annette hat geschrieben:
Di 9. Jul 2024, 15:07
Wirkt sich das Prednisolon eigentlich auf ihren Appetit aus? Bei Louis hieß es eindeutig: Hau rein, Hein! Aber doppelt! :schwindlig:
Vitellia hat geschrieben:
Di 9. Jul 2024, 15:31
Sie hat für ihre Verhältnisse schon einen ziemlich guten Appetit, seit sie das Predni bekommt. Aber ich finde es noch in the Rahmen. Mit dem Barf scheint ja auch tatsächlich mehr an der Katze hängen zu bleiben. :haare:
Ich berichtige meine Aussage von neulich. Das Tier frisst mir aktuell die Haare vom Kopf. Positiv dabei ist, dass sie auch zunimmt. Nur irgendwann sollte auch sie mit dem Zunehmen wieder aufhören. :kicher:
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 18995
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: Grauer Kot

Beitrag von Annette »

Gut so!! Nach allem, was du so schilderst, scheint ihr auf einem guten Weg zu sein!
"... et la terre est plate! :naegel: "
______________________________________________________________
LG, Annette mit Louis + Matti und dem Plummerich auf der anderen Seite

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

Annette hat geschrieben:
Di 16. Jul 2024, 18:15
Gut so!! Nach allem, was du so schilderst, scheint ihr auf einem guten Weg zu sein!
Ja, zumindest ist es zur Zeit ziemlich stabil. Der Output könnte besser sein, ist aber kein Vergleich zu vorher unter dem Trockenfutter. Hätte ich mal früher auf meinen Bauch gehört, aber wenn einem 3 TÄ anders raten ... :nix:

Ich hatte noch mal eine Kotprobe auf Endoparasiten und Giardien in Gießen testen lassen, da die turnusmäßige Wurmkur anstand, wir Fienchen aber nicht unnötig damit belasten wollten. Alles negativ :biggrin: Also setzt Fienchen noch mal aus.

Willy und Sally habe ich entwurmt, da Sally sich ja nun mal auch von Mäusen ernährt und Willy soll nächste Woche zum Impfen (aber nicht verraten!). Beiu Fienchen ist das Impfen ja erstmal auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Benutzeravatar
caramiabella
Sister of no mercy
.....
Beiträge: 18269
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 17:34
Usertitel: Sister of no mercy
Wohnort: Saarbrücken
Alter: 53

Re: Grauer Kot

Beitrag von caramiabella »

Super, dass es weiter aufwärts geht bei Fienchen :begeistert:

Schickst du 3-Tage-Sammelprobe nach Gießen für den Giardientest, oder nur frisch von einmal, wie die angeben?
Meine russischen Knickschwanzkatzen
Bild
Liebe Grüsse von Michaela, Charly und Amy
Meine Sternchen Angel und Miou
Für immer in meinem Herzen und in meiner Seele

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

caramiabella hat geschrieben:
Di 16. Jul 2024, 19:05
Super, dass es weiter aufwärts geht bei Fienchen :begeistert:

Schickst du 3-Tage-Sammelprobe nach Gießen für den Giardientest, oder nur frisch von einmal, wie die angeben?
Diesmal habe ich tatsächlich eine Sammelkotprobe geschickt. Ich habe aber auch schon von nur einem Tag geschickt.
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

Das Kortison hindert die Katze übrigens nicht am Mäkeln. :roll:

Und ja, wer fröhlich durch die Gegend hopst und bei vollem Napf Dosi trotzdem die Ohren voll plärrt - der mäkelt.
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Benutzeravatar
Annette
.....
Beiträge: 18995
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 15:24

Re: Grauer Kot

Beitrag von Annette »

Ich bin ja der Meinung, dass fast immer das Problem beim Mäkeln der Zweibeiner und nicht der Vierbeiner ist. Bei Louis merke ich das gerade schön: Wenn der auch nur mal schief seinen Napf anschaut, dann komme ich sofort mit etwas anderem um die Ecke, weil ich nicht weiss, ob der Katz nun mäkelt aus Jux, weil ihm übel ist oder eventuell wieder die Anämie dahintersteckt. Also bekommt er das, was ihm garantiert mundet. Genau DAS hat das kleine Mistvieh im Nullkommanix kapiert :roll: Zum Glück haben wir noch unsere Buffetfräse, der frisst dann zuverlässig Louis' Portion bei der nächsten Mahlzeit.
"... et la terre est plate! :naegel: "
______________________________________________________________
LG, Annette mit Louis + Matti und dem Plummerich auf der anderen Seite

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

Annette hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2024, 09:50
Ich bin ja der Meinung, dass fast immer das Problem beim Mäkeln der Zweibeiner und nicht der Vierbeiner ist. Bei Louis merke ich das gerade schön: Wenn der auch nur mal schief seinen Napf anschaut, dann komme ich sofort mit etwas anderem um die Ecke, weil ich nicht weiss, ob der Katz nun mäkelt aus Jux, weil ihm übel ist oder eventuell wieder die Anämie dahintersteckt. Also bekommt er das, was ihm garantiert mundet. Genau DAS hat das kleine Mistvieh im Nullkommanix kapiert :roll: Zum Glück haben wir noch unsere Buffetfräse, der frisst dann zuverlässig Louis' Portion bei der nächsten Mahlzeit.
Das ist hier mit Fienchen ganz ähnlich. Es ist doch sehr bezeichnend, dass sie mich wirklich gefühlt stundenlang anjammert, wenn ich dann aber irgendwas tue, bei dem offensichtlich ist, dass ich sie nicht beachte, bequemt sie sich dann meistens doch zum Futternapf und kann das Futter plötzlich doch fressen.
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Benutzeravatar
rübe
.....
Beiträge: 8090
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:22

Re: Grauer Kot

Beitrag von rübe »

Vitellia hat geschrieben:
Di 16. Jul 2024, 18:53
Ja, zumindest ist es zur Zeit ziemlich stabil. Der Output könnte besser sein, ist aber kein Vergleich zu vorher unter dem Trockenfutter. Hätte ich mal früher auf meinen Bauch gehört, aber wenn einem 3 TÄ anders raten ... :nix:
Ich finde es echt beneidenswert und super, das du was gefunden hast, das Finchen mag und verträgt, und dann noch BARF - das ist wirklich optimal; und wenn das dann auch noch mit Supplement klappt - damit kannst du dich sogar in der speziellen IBD-Gruppe bei FB sehen lassen :kicher: . Die sind da sehr dogmatisch, mit TroFu darfst du denen nicht kommen. Aber das ist natürlich auch ein Stück Glück, sowas zu finden - Achmed z.B. hat verschiedene Reinfleischsorten gar nicht vertragen und von dem spezialisierten TroFu auch nur eines, auch da musste ich probieren. Daher ist es oft einfacher, mit hydrolysierten TroFu, das ja zumindest keine Proteine mehr enthält, Ruhe in den Darm zu bringen und dann zu schauen, was denn geht. Ich denke, daher wird das oft erstmal empfohlen auch als Grundlage für eine Ausschlussdiät. Aber Katz kann natürlich auch da irgendwelche anderen Bestandteile nicht vertragen. Wichtig ist ja, dass der Darm sich beruhigt und es Finchen gut geht :daumen: :daumen: :biggrin: !
BildBildBild

Benutzeravatar
Vitellia
.....
Beiträge: 3171
Registriert: Fr 24. Apr 2020, 22:31

Re: Grauer Kot

Beitrag von Vitellia »

rübe hat geschrieben:
Mi 17. Jul 2024, 12:10
Ich finde es echt beneidenswert und super, das du was gefunden hast, das Finchen mag und verträgt, und dann noch BARF - das ist wirklich optimal; und wenn das dann auch noch mit Supplement klappt - damit kannst du dich sogar in der speziellen IBD-Gruppe bei FB sehen lassen :kicher: . Die sind da sehr dogmatisch, mit TroFu darfst du denen nicht kommen. Aber das ist natürlich auch ein Stück Glück, sowas zu finden - Achmed z.B. hat verschiedene Reinfleischsorten gar nicht vertragen und von dem spezialisierten TroFu auch nur eines, auch da musste ich probieren. Daher ist es oft einfacher, mit hydrolysierten TroFu, das ja zumindest keine Proteine mehr enthält, Ruhe in den Darm zu bringen und dann zu schauen, was denn geht. Ich denke, daher wird das oft erstmal empfohlen auch als Grundlage für eine Ausschlussdiät. Aber Katz kann natürlich auch da irgendwelche anderen Bestandteile nicht vertragen. Wichtig ist ja, dass der Darm sich beruhigt und es Finchen gut geht :daumen: :daumen: :biggrin: !
Ich sehe das im Prinzip so: Bei Magen-Darm-Problemen und dem Verdacht auf Allergien/Unverträglichkeiten hat man verschiedene Möglichkeiten, u. a.:

Monoprotein mit Barf/Kochbarf
Monoprotein mit Fertigfutter
Hydrolisiertes Trockenfutter

Dabei sind für mich Variante a) und c) die vielversprechendsten, Barf eher, wenn es um Unverträglichkeiten geht, c), wenn tatsächlich eine (Protein-)Allergie im Raum steht.

Ich kann es ja nicht nur auf die TÄ schieben, dass ich das hydrolisierte Futter probiert habe. Das war meine Entscheidung, auch aus dem Grund, dass uns für eine klassische Ausschlussdiät nicht mehr viele Proteinquellen blieben, die Fienchen noch nicht gefressen hat.

Die TÄ waren halt sehr überzeugt, dass es eine Futtermittelallergie ist (und vielleicht ist es das auch, letztens gab es Hühnchen, da wurde gekotzt. Ob nun wirklich wegen einer Allergie, ist die Frage, aber ich lasse Huhn vorerst weg). Bezeichnenderweise hat nur unsere Dorftierärztin erwähnt, dass nicht unbedingt das Protein im Futter Schuld sein muss ....

Als es dann nicht besser wurde, dachte ich erst, ich muss einfach Geduld haben. Nur als es dann offensichtlich immer schlechter wurde, habe ich die Reißleine gezogen (und ein bisschen gebetet, dass sie nicht gerade auf Pute reagiert .. also ja, es war auch eine Menge Glück dabei).
Bild

Viele Grüße von Frauke mit Willy, Fienchen & Sally
Thaleia (2001-2019) immer im Herzen :verliebt:

Antworten

Zurück zu „Verdauungserkrankungen, z.B. Durchfall, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Magenschleimhautentzündung“