Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Maiglöckchen
....
Beiträge: 1026
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:08

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Maiglöckchen » Mi 23. Jan 2019, 18:47

Solche Nebenwirkungen nimmt man doch nur zu gerne in Kauf.

Benutzeravatar
Mietzies Tante
Unkraut Deluxe
.....
Beiträge: 2973
Registriert: So 15. Jul 2018, 18:02

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Mietzies Tante » Mi 23. Jan 2019, 21:46

Nebenwirkungen, wie schrecklich :hurra: :herz: :herz:
So was freut mich sehr.

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 3510
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Alter: 50

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Fee » Do 24. Jan 2019, 07:25

Der süsse Flummi :lo: Da hat jemand aber ganz doll Spass :cat-D: :herz:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Benutzeravatar
dieMiffy
....
Beiträge: 1247
Registriert: Mi 18. Jul 2018, 13:45

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von dieMiffy » Do 24. Jan 2019, 09:24

Klasse, wie unbeschwert er sein Leben genießt :)
Bild

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3503
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Barbarossa » Di 12. Mär 2019, 19:24

Heute ist mir aufgefallen, dass ich lange nichts von Yoda gelesen habe. Wie geht es euch? Und vor allen Dingen eurem tapferen Yoda? Ich hoffe, ihr seid weiterhin guter Dinge und der Süße bereitet euch viel Freude? :grins_gelb:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Felinae
.
Beiträge: 60
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 20:30

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Felinae » Di 12. Mär 2019, 20:34

Danke der Nachfrage.
GSD ist Yoda stabil. Er hat inzwischen bereits die 8 Monatsgrenze durchbrochen und steuert somit auf seine 8 Zellgabe hin. :verliebt:
Ich habe nicht den Eindruck, das der Krebs selber ihm zusetzt. Lediglich mit den Auswirkungen davon, nämlich der Pankreasinsuffizienz haben wir zu kämpfen.

Immer mal wieder hat er dadurch ziemlichen Durchfall.
Er bekommt ja Kreon und das bewirkt auch genau was es soll...die Pankreasenzyme ersetzten... aber ich kann und will ihm kein abgewogene Futter vorsetzten. Er soll immer so viel und auch das fressen dürfen, was er möchte.

Da er mir ja nicht sagen kann, wie viel Hunger er hat und worauf er Lust hat. Reicht die Menge der Kreon Kapseln halt manchmal nicht.

Wenn ich ihm Futter gebe, bekommt er direkt dazu seine Kapsel ins Mäulchen, aber er hat natürlich immer Futter hier stehen und auch auch wenn er in der Regel nur frisch aufgegebenes Futter frißt, manchmal futtert er eben doch erst später. (Und wenn ich arbeiten muss, kann ich7hn ja auch schlecht ohnr Futter lassen)

Naja, Kreon richtig zu dosieren ist schon beim Menschen nicht ganz einfach...dafür geht's dann eigentlich doch ganz gut.

Insgesamt ist er aber nach wie vor gut drauf. Die gute Tage überwiegen auf jeden Fall die nicht so guten und er genießt die ersten Frühlingstage sehr. Ich liebe es, wenn er draußen auf seinem Outdoorkratzbaum hockt und die Vögel beschimpft, warum sie nicht einfach mal seine Beute spielen wollen :))

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3503
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Barbarossa » Di 12. Mär 2019, 20:49

Danke für deinen schönen Bericht! :grins_gelb: Hoffentlich wird es bald richtig Frühling, so dass Yoda viel Zeit mit Schimpfen verbringen kann. :verliebt:

Ich freue mich jedenfalls sehr und gehe jetzt gleich mit einem dicken Grinsen im Gesicht ins Bett. Weiter so, süßer Yoda! Ihr macht alles richtig. :grins_gelb:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Benutzeravatar
Mietzies Tante
Unkraut Deluxe
.....
Beiträge: 2973
Registriert: So 15. Jul 2018, 18:02

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Mietzies Tante » Di 12. Mär 2019, 22:14

Ich freue mich auch sehr , dass es Yoda so gut geht. Möge er noch viele Vögel ausschimpfen.
Die 8 . Behandlung und immer diese 700.€?
Aber was ist schon ein Leben wert, da ist jeder Tag ein Geschenk.

Ich finde die Sache mit den 700€ nicht mehr, habe ich mich da geirrt?

Felinae
.
Beiträge: 60
Registriert: Mi 22. Aug 2018, 20:30

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Felinae » Di 12. Mär 2019, 22:48

Danke für Eure lieben Kommentare

Neh, alles richtig Mietzies Tante. Jede Zelltherapie kostet ca. 700 Euro für die Zellproduktion + noch mal ca. 140 Euro für Blutabnahme, kleines Blutbild und Zellen spritzen für den Tierarzt.

Aber GsD haben wir beide Jobs, wo wir relativ leicht durch zusätzliche Schichten am Wochenende usw. ein bisschen zusätzlich verdienen können und Yoda ist 8... wir haben für unsere Süssen vom Tag ihrer Adoption an stramm jeden Monat gespart, genau damit wir Ihnen alles an medizinischen Möglichkeiten geben können und eigentlich wollte/müsste ich mir ein neues Auto kaufen...
Das geht finanziell irgendwie zu stämmen, wenn's auch nicht leicht ist.

Wir empfinden es nach wie vor als Geschenk, dass wir diese Möglichkeit so haben, unserem Spatz diese zusätzliche Zeit zu ermöglichen.

Vielleicht ein doofer Vergleich. Wenn ich mir für 10 000 Euro ein neues Auto kaufe, es 8 Monate fahre und dann daraus Schrott mache, weil ich ein schlechter Autofahrer bin, dann ärgere ich mich bis zum Mond und zurück.

Wenn wir Yoda, diesen todgeweihten kleinen Helden noch ein paar weitere gute Tage und Wochen machen können, bevor er geht... wie sollten wir Geld noch besser investieren können?

Maiglöckchen
....
Beiträge: 1026
Registriert: So 6. Nov 2011, 20:08

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Maiglöckchen » Di 12. Mär 2019, 23:06

Es ist wirklich unglaublich, acht Monate habt Ihr bereits geschafft, ich freue mich mit Euch :grins_gelb:

Und ich finde auch, Geld in ein Leben zu investieren, ist viel, viel sinnvoller, als es für Dinge auszugeben.

Kann man die Pankreas vielleicht noch anders unterstützen? Es gibt ja z.B. das Neyfermin, laut unserer TÄ ist das eher für eine Insuffizienz gedacht? Oder ein homöp. Komplexmittel? Was meinen denn die TÄ von Petbiocell dazu?

Benutzeravatar
Fee
verpurzelt
.....
Beiträge: 3510
Registriert: So 15. Jul 2018, 10:21
Alter: 50

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Fee » Mi 13. Mär 2019, 07:08

Ich freue mich sehr zu hören dass es Yoda gut geht :hurra: :hurra: :hurra:
Ich finde es so toll, dass ihr eurem Schatz die Möglichkeit geben könnt sein Leben noch zu geniessen! Möge es noch lange so sein :verliebt:
Bildhier gehts zu uns: viewtopic.php?f=71&t=1408
Meine Sternchen, immer im Herzen :viewtopic.php?f=58&t=1407

Stolze Patin von Katzenschatz~s Findus :verliebt:

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3503
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Barbarossa » So 26. Mai 2019, 23:07

Wie geht es Yoda? Genießt er das schöne Wetter? :grins_gelb: Ich denke oft an euch und drücke die Daumen.
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Benutzeravatar
Mietzies Tante
Unkraut Deluxe
.....
Beiträge: 2973
Registriert: So 15. Jul 2018, 18:02

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Mietzies Tante » So 26. Mai 2019, 23:08

Ich denke oft an Yoda und hoffe er hält sich tapfer.

Benutzeravatar
Khitomer
Dompteur
...
Beiträge: 524
Registriert: Do 19. Jul 2018, 14:15

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Khitomer » Sa 15. Jun 2019, 16:14

Ich denke auch oft an Yoda und dich. Wie geht es bei euch?
Liebe Grüsse, Khito

Bild
__________________________________________________________
Katzen hinterlassen Spuren in deinem Herzen
__________________________________________________________
Von Tigern, Leoparden und einem Panther

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3503
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Barbarossa » Di 23. Jul 2019, 20:10

Ich hoffe, bald wieder gute Neuigkeiten von Yoda zu lesen! :grins_gelb:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Whineytwins
-
Beiträge: 2
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:58

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Whineytwins » Mi 22. Jan 2020, 02:17

Felinae

Wie geht’s Yoda heute????


Haben leider heute auch so einen Schlimmen Befund
(Hoch aggressiver Karzinom oder Sarkom das konnte man nicht genau feststellen) im Darm 😰😰😰😰

Und wissen nicht weiter und interessieren uns für die dendritische Zelltherapie von PetBioCell.

Außerdem hat jemand Erfahrung mit Tieruniklinik Giessen ? Haben viele schlechte Rezensionen gelesen 😳

Und kennt jemand die Tierklinik in Wiesloch (am Sandpfad)???

Whineytwins
-
Beiträge: 2
Registriert: Di 21. Jan 2020, 20:58

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von Whineytwins » Mi 22. Jan 2020, 03:56

Felinae

Wie geht’s Yoda heute????


Haben leider heute auch so einen Schlimmen Befund
(Hoch aggressiver Karzinom oder Sarkom das konnte man nicht genau feststellen) im Darm 😰😰😰😰

Und wissen nicht weiter und interessieren uns für die dendritische Zelltherapie von PetBioCell.

Außerdem hat jemand Erfahrung mit Tieruniklinik Giessen ? Haben viele schlechte Rezensionen gelesen 😳

Und kennt jemand die Tierklinik in W

Hinzugefügt nach 2 Minuten 8 Sekunden:
Whineytwins hat geschrieben:
Mi 22. Jan 2020, 03:56
Felinae

Wie geht’s Yoda heute????


Haben leider heute auch so einen Schlimmen Befund
(Hoch aggressiver Karzinom oder Sarkom das konnte man nicht genau feststellen) im Darm 😰😰😰😰

Und wissen nicht weiter und interessieren uns für die dendritische Zelltherapie von PetBioCell.

Außerdem hat jemand Erfahrung mit Tieruniklinik Giessen ? Haben viele schlechte Rezensionen gelesen 😳

Und kennt jemand die Tierklinik in W
Felinae hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 22:48
Danke für Eure lieben Kommentare

Neh, alles richtig Mietzies Tante. Jede Zelltherapie kostet ca. 700 Euro für die Zellproduktion + noch mal ca. 140 Euro für Blutabnahme, kleines Blutbild und Zellen spritzen für den Tierarzt.

Aber GsD haben wir beide Jobs, wo wir relativ leicht durch zusätzliche Schichten am Wochenende usw. ein bisschen zusätzlich verdienen können und Yoda ist 8... wir haben für unsere Süssen vom Tag ihrer Adoption an stramm jeden Monat gespart, genau damit wir Ihnen alles an medizinischen Möglichkeiten geben können und eigentlich wollte/müsste ich mir ein neues Auto kaufen...
Das geht finanziell irgendwie zu stämmen, wenn's auch nicht leicht ist.

Wir empfinden es nach wie vor als Geschenk, dass wir diese Möglichkeit so haben, unserem Spatz diese zusätzliche Zeit zu ermöglichen.

Vielleicht ein doofer Vergleich. Wenn ich mir für 10 000 Euro ein neues Auto kaufe, es 8 Monate fahre und dann daraus Schrott mache, weil ich ein schlechter Autofahrer bin, dann ärgere ich mich bis zum Mond und zurück.

Wenn wir Yoda, diesen todgeweihten kleinen Helden noch ein paar weitere gute Tage und Wochen machen können, bevor er geht... wie sollten wir Geld noch besser investieren können?

Benutzeravatar
rlm
....
Beiträge: 1061
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:21

Re: Dendritische Zellen - unterstützende Krebstherapie

Beitrag von rlm » So 26. Jan 2020, 17:27

Hallo.

Wie geht es deiner Miez?
Bild

Antworten

Zurück zu „Gut- und bösartige Tumore“