Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 10248
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 51

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Claudia » Mo 12. Dez 2011, 21:07

Ich hätte genauso entsetzt geguckt wie du - aber eigentlich ist sein Tatendrang ja das beste Zeichen überhaupt. :-)
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
micky
Foreneigentum
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 891
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:18

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von micky » Mo 12. Dez 2011, 21:10

Wenn die Herrschaften wieder Blödsinn machen können, geht es ihnen definitiv besser.

Knuddel den kleinen Ausbrecherkönig von mir.
Liebe Grüße von Micky

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3787
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Barbarossa » Mo 12. Dez 2011, 22:09

Mirli hat geschrieben:Und anscheinend war er heute Nacht alleine auf dem Klo.
:herz: Was für ein kleiner tapferer, willenstarker Kämpfer!

Den Ausbruch werte ich auch als gutes Zeichen, auch dass er es irgendwie ganz alleine auf den Sessel geschafft hat. So ein Süßer! :verliebt: :verliebt: :verliebt:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Mirli
.
Beiträge: 67
Registriert: Do 17. Nov 2011, 12:17

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Mirli » Mi 14. Dez 2011, 06:49

Er frisst mit großem Appetit. Gestern Abend hat er ganz begeistert ein halbes gekochtes Hühnchenbrustfilet verspeist

Gestern haben wir ihn aus dem Gehege geholt, um ihn ein bisschen vor den Kamin zu legen.
Wollte er aber nicht, deswegen ist er weggerobbt. Aber wenn er sich mit den Vorderpfoten zieht, winkelt er die Hinterbeinchen teils schon mit an und stützt ein kleines bisschen. Er hat sich dann aufs Sofa gezogen und hat mit dem linken Hinterbein sogar ein bisschen mitgeholfen, sprich er hat es angezogen, in die Couch gestemmt und versucht sich ein bisschen hoch zu stützen :hurra: es wird. Er lag dann eine Stunde bei uns auf dem Sofa und hat gedöst.
Das tut ihm mal gut, ein bisschen aus dem Gefängnis raus zu sein, also darf er jetzt abends mit auf die Couch. Unter Aufsicht!

Er geht nachts alleine aufs Klo, es geht auch nichts daneben. Das Problem beim Kot ist nur, dass die Köttel in seinem Plüschfell am Po hängen bleiben. Ich will ihn nicht jedes Mal waschen, das findet er ziemlich bescheiden.
Wär´s sehr unmenschlich, wenn ich ihm den Popo und die Fellhosen an den hinteren Oberschenkeln ein bisschen rasiere, damit nicht alles hängenbleibt und er nicht immer Streupaniert ist? Das ist für ihn ja bestimmt unangenehm wenn er sich nicht putzen kann und der Po immer voll mit Streu u.ä. ist.

Ich wünsch euch allen einen schönen Tag

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 10248
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 51

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Claudia » Mi 14. Dez 2011, 20:10

Nein, das wäre nicht unmenschlich.
Ich denke, für ein so reinliches Tier wie eine Katze ist das "Einsauen" viel unangenehmer.
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Benutzeravatar
locke1983
....
Beiträge: 1091
Registriert: Sa 5. Nov 2011, 23:58
Alter: 36

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von locke1983 » Do 15. Dez 2011, 21:01

Claudia hat geschrieben:Nein, das wäre nicht unmenschlich.
Ich denke, für ein so reinliches Tier wie eine Katze ist das "Einsauen" viel unangenehmer.
Dem schließe ich mich an.

Und ich freu mich, das es Emil schon besser geht. :herz:
Es grüßt Bianca mit den "Zicken" Luna & Piper und dem Kämpfer Wookie
Bild

Förderverein Eifeltierheim e.V.
Eifeltierheim Altrich

Mirli
.
Beiträge: 67
Registriert: Do 17. Nov 2011, 12:17

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Mirli » Sa 17. Dez 2011, 08:40

Heute werden die Fäden gezogen.

Es geht ihm schon so viel besser. Ich lass ihn nun jeden Tag ein bisschen aus dem Gehege raus, nur in der Nacht muss er definitiv noch drin bleiben.

Er frisst wieder mit den anderen in der Küche, krabbelt selbst dorthin und motzt ganz fleissig wenn ich nicht schnell genug bin.

Wenn er krabbelt, dann strampelt er schon mit den Hinterbeinchen mit und versucht sie einzusetzen. Die Kraft fehlt noch, er hat auch ziemlich Muskulatur abgebaut, dafür ist der Schultergürtel umso kräftiger. Die Beine reagieren immer besser, und der Schwanz zuckt auch schon wieder, hängt nicht nur schlaff herunter.
Er guckt ganz ganz aufmerksam, gestern hat er sogar ein bisschen mit einem Spielwedel gespielt. Nur mit den Vorderpfoten, aber das total begeistert.
Auch nach Gretchen hat er schon wieder ein bisschen getatzelt.

Also, er ist definitiv auf einem sehr guten Weg.

Das Ergebnis der Patho hab ich leider noch nicht, das dauert noch ein bisschen.

Ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 10248
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 51

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Claudia » Sa 17. Dez 2011, 11:39

Es ist immer wieder so schön, von Emils Fortschritten zu lesen! :verliebt:
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Mirli
.
Beiträge: 67
Registriert: Do 17. Nov 2011, 12:17

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Mirli » So 18. Dez 2011, 12:26

Die Fäden sind raus, die Wunde ist schön verheilt.

Tagsüber ist er nun in der Wohnung, nur noch nachts und wenn ich nicht da bin im Gehege.

Den Kratzbaum will ich sowieso vor dem Umzug entsorgen, also bau ich den heute noch ab, Gefahrenminderung.

Er strampelt immer mehr mit den Hinterbeinchen beim wenn er krabbelt, man merkt richtig, dass er laufen will.
Ich muss mal schauen ob ich das vor Weihnachten noch schaffe, ich werde einen großen Läufer aus Sisal oder so holen, brauch ich in der neuen Wohnung eh im Flur, den leg ich ins Wohnzimmer, damit er auf dem Parkett nicht so rumrutscht.

Er ist weiterhin super aufmerksam, spielt mit dem Wedel und kloppt das Gretchen wenn sie vorbeiwuselt. Also fast schon wie vorher :hurra:
Und, wenn ich ihn mit dem Wedel an den Bauch pieke versucht er sogar schon mit den Hinterbeinen zu treten. Todestritt light. Schwanzwedeln geht auch schon wieder ein bisschen

Vorgestern hat ihn das eine Ohr fürchterlich gejuckt, da hat er schon das rechte Hinterbein angehoben um zu kratzen, nur die Koordination und die Kraft sind noch nicht wieder da. Aber ich finde das ein sehr gutes Zeichen. Er merkt jetzt, dass da ja noch zwei Beine sind.

Und wenn ihm was nicht passt, dann meckert er lautstark. Heute Früh zum Beispiel war ihm langweilig und er hat mich aus dem Bett gekräht. Saß quietschfidel in seinem Gehege und wollte raus. Um 6 Uhr. Ich hab ihn dann zu mir ins Bett geholt, fand er total spannend.

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 10248
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Berlin
Alter: 51

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Claudia » Mo 19. Dez 2011, 06:12

Mirli hat geschrieben:Todestritt light.
:laugh:

Bekommt Emil eigentlich so was wie Physiotherapie?
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Mirli
.
Beiträge: 67
Registriert: Do 17. Nov 2011, 12:17

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Mirli » Mo 19. Dez 2011, 12:51

Ja bekommt er, ich mach Physiotherapie mit ihm. Ich bin Humanphysiotherapeutin, hab mich mit meiner Tierphysiotherapeutin unterhalten und es besteht eigentlich, ausser in der Körpergröße, kein wirklicher Unterschied zwischen den Techniken. Ich kann also alles anwenden.
Er will nur nicht wirklich. Er will selber machen. Macht er auch ganz fleissig.

Heute musste ich ihm den Popo waschen weil er ein bisschen voll war, das fand er ziemlich Sch***, hat sich danach dann energisch trockengeputzt und zu diesem Zwecke auch schon das Hinterbein angehoben :) Er fällt auch nicht mehr um wenn er sich den Rücken putzt, am Anfang konnte er sich noch garnicht halten und ist umgepurzelt, mittlerweile klappt das wieder sehr gut.

Benutzeravatar
Barbarossa
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 3787
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:50
Südhessen
Alter: 54

Re: Emil hat einen Tumor in der Wirbelsäule

Beitrag von Barbarossa » Mo 19. Dez 2011, 19:19

Mirli hat geschrieben: und zu diesem Zwecke auch schon das Hinterbein angehoben :) Er fällt auch nicht mehr um wenn er sich den Rücken putzt, am Anfang konnte er sich noch garnicht halten und ist umgepurzelt, mittlerweile klappt das wieder sehr gut.
Emil ist so ein braver Patient! :herz: Hier zu lesen, ist Aufmunterung pur. Bestimmt macht er bald die ersten zaghaften Schrittchen. :verliebt:
Viele Grüße
von meinen Sternchen Matzi 01.05.98-05.05.14 und Moritz 01.05.98-25.11.16, von Tinka und Kai
Bild

Meine Fotos kommen von: Ipernity

Antworten

Zurück zu „Gut- und bösartige Tumore“