Vergesellschaftung Probleme

Katzen vergesellschaften
Antworten
Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Hallo an alle
Wir haben am 01.06 zwei Katzen bekommen, beide weiblich, beide 1 Jahr alt, beide kastriert und beide ängstlich am Anfang. Und beide kannten sich vorher noch nicht.
Die ersten Wochen hatte man gar nicht gemerkt das man Katzen hat, da diese sich nur versteckt haben. Beide haben wir am Anfang auch getrennt, Frana war im Wohnzimmer und Midna in der Küche. Nach einiger Zeit haben wir immer abwechselnd die Tür aufgelassen damit die Nachts die restliche Wohnung erkunden können, ohne das da ne andere Katze ist. Irgendwann haben wir dann beide Türen aufgelassen, als diese angefangen haben freiwillig ihre Verstecke zu verlassen.
Frana hat sich zu einer richtigen Schmusekatze entwickelt, die gerne das Wohnzimmer verlässt. Midna dagegen lässt sich immer noch nicht anfassen, stromert aber auch gerne durch die Wohnung.
Nun das Problem, am Anfang als die beiden sich dann getroffen haben hat Frana Gefaucht/geknurrt und Midna hat es überhaupt nicht interessiert. Sie hat Frana ignoriert. Nach ein paar Tagen dachte ich es sein Besserung eingetreten da Frana aufhörte zu fauchen. sie tolerierten sich.
Aber seit ein paar Tagen geht Midna auf Frana los, rennt ihr hinter her, jagt sie und greift sie an.
Und ich weiß nicht wieso es auf einmal eine Verschlechterung gibt, vielleicht könnt ihr mir helfen.
Vielen lieben Dank im Voraus und Sorry für den langen Text ^^

Benutzeravatar
Claudia
Foreneigentum ;-)
Foreneigentum ;-)
Beiträge: 14075
Registriert: So 30. Okt 2011, 20:13
Usertitel: Foreneigentum ;-)
Wohnort: Berlin
Alter: 52

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Claudia »

Lieber langer Text als zwei "hingerotzte" Zeilen... ;-)

Kannst du die Angriffe bitte etwas genauer beschreiben, also wie und wo, Verhalten beider Katzen davor, während und danach?
Wie viele Klos gibt es und wo stehen sie?
Wie viel Futter bekommen die zwei?
Wie viele qm (ungefähr) stehen den Katzen zur Verfügung?
Freundliche Grüße von Claudia
Neuanfang - oder: Wir sind (wie) Hund und Katz.

Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Meistens kommt Midna ins Wohnzimmer, und greift einfach an, also rennt auf Frana zu. Midna schleicht nicht sondern kommt einfach und geht auf sie los. Oder wenn Frana sich in die Küche oder Schlafzimmer traut, sieht Midna das und rennt sofort auf sie zu und hinter ihr her.
Frana flüchtet dann natürlich, ich weiß auch nicht genau ob Midna Frana körperlich angreift, da beide dann ja sehr schnell den Raum verlassen, und wenn man hinter hergeht ist dann meistens schon alles vorbei. Midna verhält sich danach ganz normal, nur Frana ist dann sehr verängstigt und hat dann sogar kurze Zeit Angst vor uns, aber nur ein paar Minuten. Nach einiger Zeit ist alles wieder ganz normal und beide gehen ihrere Wege.
Ich hoffe man versteht was ich meine ^^

Es gibt insgesamt zwei Klos, ein es steht in der Küche und das andere steht im Moment noch übergangsweise im Wohnzimmer. Und wir leben auf 60 qm.
Futter bekommen beide morgens uns abends, morgens 100g und Abends 120g. Beide gehen auch nicht ans Futter des anderen, denn im Moment bekommt Midna das in der Küche und Frana im Wohnzimmer

Benutzeravatar
huckelberry
Chaotendompteur
.....
Beiträge: 7864
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 10:16
Usertitel: Chaotendompteur
Alter: 61

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von huckelberry »

Herzlich Willkommen
Das Futter scheint mir etwas zu wenig zu sein.
Meine haben in dem Alter, fast das vier-bis fünf fache gefressen.
Lässt du die Näpfe stehen?
Manchmal ist es besser, tief einzuatmen und zu schweigen

Tom, Jim und Hucky , die drei Chaoten

Bild

Mit Cleo *15.05.1995- 22.06.2013 , Silvester *07.08.1991- 31.10.2011 und Felix *14.04..1996- 31.12.2015 im Herzen

Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Ja aber meistens wird das Futter noch nicht mal aufgegessen, sondern der Napf ist immer noch mit Futter gefüllt.

Benutzeravatar
Sandman64
Schwarzer Kater
.....
Beiträge: 2291
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:42
Usertitel: Schwarzer Kater

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Sandman64 »

Hallo,
beide Katzen schieben bei der Menge Kohldampf und Midna wird wohl die Futterkonkurenz vertreiben wollen.
Katzen sind Häppchenfresser und darauf ist ihr Organismus abgastellt, zweimal am Tag Futter ist nicht Artgerecht und kann üble Folgen haben.
Katzen sind in der Lage ein gesundes Sättigungsgefühl zu entwickeln aber nur wenn ausreichend Futter zur Verfügung steht.
Und gerade so junge Tiere sollten soviel bekommen wie reingeht, die meisten hier füttern “all you can eat“ , sprich es steht immer Futter zur Verfügung, ohne dicke Katzen zu haben.
Erste Maßnahme, die Katzen ausreichend füttern.
Zweitens, vorläufig trennen damit es zu keinen weiteren schlechten Erfahrungen kommt und am besten dann vorsichtiger Kontakt an einer Gittertür unter Aufsicht wobei darauf geachtet wird das die Tiere nur positive Erfahrungen miteinander machen.
Was für Futter bekommen die beiden?

Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Es steht ja den ganzen Tag Futter zur Verfügung, der Napf ist immer mit Futter gefüllt, und sobald er leer ist wird er auch nachgefüllt, aber bisher essen die noch nicht gut. Am Anfang haben sie kaum was gegessen, da ist das was sie jetzt bekommen schon viel. Also ich kann mir nicht vorstellen das es daran liegt. Futter ist wie gesagt immer da und zugänglich. Die beiden bekommen Macs Futter
und manchmal noch Trockenfutter in einem Aktivity Board, aber das nur damit sie beschäftigt sind

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11324
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Tiedsche »

Wenn immer Futter übrig bleibt liegts nicht an zu wenig Futter.
Allerdings ist esw3irklich wenig für junge Katzen.
Wenn sie angekommen sind wirds sicher mehr werden.
Aber seit ein paar Tagen geht Midna auf Frana los, rennt ihr hinter her, jagt sie und greift sie an.
Und ich weiß nicht wieso es auf einmal eine Verschlechterung gibt, vielleicht könnt ihr mir helfen.
Das ist der erwartbare Verlauf ;)
Die Katzen kamen in ein neues Umfeld, zu fremden Menschen mit einem fremden Kumpel.
Da ist es angebracht erstmal die Lage zu checken, bevor man handelt. Man muß ja schließlich wissen, welche Gefahren so lauern und wie man den Kumpel einschätzt.
Es sind beides Kätzinnen?
Annahme 1:
Jetzt ist wohl der Moment da, wo Micha mal die Grenzen austestet und schaut wie weit sie gehen kann. Frana läßt sich wohl leicht einschüchtern. Prima für Micha. Die Chancen stehen also gut, dass sie das Revier übernimmt und festlegt, wo und wann sich Frana aufhalten darf und wo nicht.
Das ist der Moment wo man sich ein wenig einschalten sollte, bevor es zur Routine wird dass Frana kuscht und Micha das sagen hat.


Da Micha aber noch scheu ist und beide ihre Namen noch nicht kennen muß man da vorsichtig sein.
Noch muß ja Vertrauen zu euch wachsen,deshalb wäre tadeln eher kontraproduktiv.
Versucht also eher Situationen zu erahnen, die zu Konflikten führen könnten (schon wenn Micha überlegt ob sie Frana jagen soll....oder bekannte Konfliktsituationen vermeiden) Anonymes Ablenken wäre super...zB zwischen beiden durchgehen, damit der Blickkontakt gestört ist, ne Löffel fallen lassen usw. Das sollte aber unaufgeregt und beiläufig passieren, damit dieses Verhalten abgebrochen wird aber nicht nach Strafe ausschaut und es sollte auch nicht nach Belohnung aussehen (Ablenkung durch Leckerli, wenn Partner fixiert wird).
Viel wichtiger ist es jede entspannte Situation zu feiern (Leckerli,Lob,ruhige Spiele)). Lob stärkt das Selbstbewußtsein. wer sich sicher fühlt braucht weniger zu pöbeln. Das hilft auch Frana später STOP zu sagen, wenn Micha nervt. Das STOP verhindert oft die Jagerei. Es bedingt also eins das andere.

Annahme 2:
Es kann einfach ne Spielaufforderung vonm Micha sein,die forscher ist und Frana ist das noch zu gruselig

Das hier
Midna schleicht nicht sondern kommt einfach und geht auf sie los. Oder wenn Frana sich in die Küche oder Schlafzimmer traut, sieht Midna das und rennt sofort auf sie zu und hinter ihr her.
spricht eher für Variante 1. Bei Spiel wird der Partner oft erst fixiert oder Jagd wird durch Sprungbereitschaft angekündigt.
Wenn sie direkt los rennt, wenn Frana DAS zIMMER betritt gehts meist um die Durchgangsrechte /Revierrechte.

Um das beurteilen zu können braucht man aber genauere Beschreibung von Situation und Verhalten (beider, vorher, während und hinterher)

Soviel in Kurzform
Bild

Benutzeravatar
Tante
Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
...
Beiträge: 559
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:31
Usertitel: Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
Wohnort: Heppenheim (Bergstraße)
Alter: 38

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Tante »

In jedem Fall: da Frana sich ängstlich verhält sollte mit einer Gittertür (unüberwindbar für Katzen, sprich kein Babygitter) getrennt werden bis Frana selbstbewusster im Umgang wird. Nicht unbedingt mit euch, aber definitiv mit Midna.
Unvergessen: Shauni, Kiya, Saffron, Keno, Sir Henry, Lee, Malaika.

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11324
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Tiedsche »

Meinst du echt eine Gittertür bei solchen Jungspunden?
Ich würde sie einfach momentan trennen, wenn niemand da ist und ansonsten ein wenig lenken.
Okay, nachts und bei Abwesenheit wäre ne Gittertür sicher hilfreich und besser als komplettes Trennen
Bild

Benutzeravatar
Tante
Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
...
Beiträge: 559
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:31
Usertitel: Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
Wohnort: Heppenheim (Bergstraße)
Alter: 38

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Tante »

Wenn eine der Parteien sich nicht wehrt oder Spielen als bedrohlich ansieht (eins davon ist ja wahrscheinlich der Fall), ja.
Es klingt für mich nach einer Dynamik die sich entwickelt hat, weil eine der beiden Kätzinnen sich schneller zurechtfand als die andere und somit direkt selbstbewusster war. Ob nun spielen oder 'mein Revier', die ängstliche Katze braucht zumindest eine Verschnaufpause. Gittertür ist da immer besser meiner Meinung nach weil man auch leichte Interaktionen beobachten kann und sieht wie der Stand ist.
Unvergessen: Shauni, Kiya, Saffron, Keno, Sir Henry, Lee, Malaika.

Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Vielen lieben Dank noch mal an alle die bisher geantwortet haben😊
Ich hab noch mal mit meinem Partner gesprochen, der die Angriffe besser mitbekommen hat.
Er meinte das Midna wohl doch vorher lauert, dann hinter Frana her rennt sie aber wohl nicht körperlich angreifen (meistens gehen wir ja auch schnell hinter her). Danach ist Frana nur ganz kurz verängstigt. Aber geht danach auch sofort wieder raus aus ihrem Kratzbaum.
Midna reagiert inzwischen sehr gut auf ihren Namen weshalb man diese Angriffe auch gut unterbinden kann indem man sie anspricht.
Aber und das finde ich merkwürdig. Midna greift nicht immer an. Manchmal ignoriert sie Frana auch.
Ich werde aus Midna nicht schlau, vielleicht ist das doch ein Hund so gerne wie sie Ball spielt 🤣

Benutzeravatar
Tante
Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
...
Beiträge: 559
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 11:31
Usertitel: Böse/Lieb/Doof/Hilfreich
Wohnort: Heppenheim (Bergstraße)
Alter: 38

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Tante »

Wenn es Spiel ist, bringt unterbinden herzlich wenig. Alles was ihr damit sagt ist 'pfui, nein, spielen ist nicht erlaubt' und Katz' ist verwirrt und wird darauf nicht wirklich hören.

Was wollt ihr nun machen? Es gab ja einige Hinweise hier im Thread und aus deinem Beitrag kann ich keine Absicht herauslesen.
Unvergessen: Shauni, Kiya, Saffron, Keno, Sir Henry, Lee, Malaika.

Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Ich denke wir werden das mit einer Gittertür probieren, dann sieht man ja wie Midna auf Frana reagiert und hoffentlich löst es dann das Problem.

Benutzeravatar
Tiedsche
Die mit den Zahlen kämpft
.....
Beiträge: 11324
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 23:38
Usertitel: Die mit den Zahlen kämpft
Wohnort: Kassel
Alter: 60

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Tiedsche »

Das Gitter allein wirds nicht lösen - das ist nur ein "Bremsmechanismus". Da müßt ihr ein wenig mehr Programm machen, damit die Damen sich miteinander anfreunden :biggrin:
Bild

Kanajera
-
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jul 2019, 10:37

Re: Vergesellschaftung Probleme

Beitrag von Kanajera »

Bei Midna ist es immer wieder überraschend wie sie reagiert.
Mal ist es in Ordnung wenn Frana da ist und man kann mit beiden gleichzeitig spielen. Und sie sind dann nur einen Meter voneinander entfernt.
Und mal geht sie sofort auf Frana los. Mal schleicht sie sich an und will spielen und mal geht sie sofort auf Frana los und greift sie an.
Verstehen tue ich das noch nicht ganz.
Aber durch die Trennung und dann positive Erfahrungen zwischen den beiden legt sich dieses Verhalten hoffentlich bald

Antworten

Zurück zu „Zusammenführungen“