Tierkrankenversicherung

Alles, was oben nicht passt
Benutzeravatar
Jana
Spielzeugtester
.....
Beiträge: 10164
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 11:39
Usertitel: Spielzeugtester
Wohnort: Münster
Alter: 34

Tierkrankenversicherung

Beitrag von Jana »

Hallo zusammen,
aktuell grüble ich mal wieder über Krankenversicherungen für die Flauschis. Grundsätzlich steht für mich fest, dass ich mich mit einer sicherer fühlen würde.
Drüben hab ich immer mal wieder im entsprechenden Thread etwas gelesen, aber wirklich entschlossen bin ich noch nicht. :schwindlig:
Klar, die Uelzener liefert das Rundum-Sorglos-Paket, aber wird insbesondere im Alter natürlich echt teuer.
Die Petplan übernimmt max. 4000€ im Jahr (im Komfort-Tarif) und Behandlungen wie MRT, CT & Co zu 50%.
Die Helvetia hat zwar keine Leistungsgrenze, übernimmt dafür aber nur 80%. Auf den Monatsbeitrag ist sie zwar günstiger als die Petplan, dafür steigt auch hier ab dem 5. Lebensjahr der Beitrag.

Zur Uelzener findet man reichlich Erfahrungsberichte, bei den anderen ist das schon schwieriger.
Kann hier denn jemand was zu Petplan oder Helvetia berichten?
Aktuell fühle ich mich da gerade etwas überfordert. :schwindlig:

Ich hoffe, ich hab keinen entsprechenden Thread übersehen (und es passt hier einigermaßen hin).

Benutzeravatar
Elvira B
.....
Beiträge: 3343
Registriert: So 15. Jul 2018, 08:09
Wohnort: Gera

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Elvira B »

Da kann ich dir leider nich weiter helfen, die Krankenversicherung ist schon heftig, ich hab aber wenigstens ne OP-Versicherung abgeschlossen, die können mächtig ins Geld gehen, hab ich bei meinder Tochter ihrer Katze erlebt, die wurde innerhalb von einem Jahr 2 mal angefahren :traurigguck:

Bei meinen Hund und den Meerschweinchen hab ich mir monatlich einen Betrag zurückgelegt, das is dann halt auch da, wenn die Miezen nich krank sind.
Lieben Gruß von Elvi, Eric, Emma Streunerchen Felix und Elli im Herzen

Benutzeravatar
MrsJittery
..
Beiträge: 238
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 22:38
Alter: 40

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von MrsJittery »

Die Schnecken werden auch versichert ... nach der Kastration spätestens im November und wahrscheinlich bei der Uelzer .... ich bin nur am Überlegen, ob nur eine OP Versicherung oder direkt komplett ... schwierig ... monatluches zurücklegen und NICHT für andere Sachen benutzen das Geld, da bin ich einfach schlecht drin ;)
... Harry & Oliver sind eingezogen, Kittennews mit vielen Bildern gibts hier:
Küstenkatzen die auf Schränken putzen
Bild

Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

Bei der OP Versicherung bitte immer unbedingt die Ausschlüsse sehr unter die Lupe nehmen (gerade die Uelzener hat da echt 'ne Menge ... und das sag ich, wo ich sonst echt großer Fan von der Uelzener bin). Und man muss da eben auch genau schauen, was die Versicherungen jeweils unter OP verstehen.

Die Uelzener setzt dabei Naht und Schnitt voraus.
Sprich eine ZahnOP wo Zähne nur "gezogen" werden, nicht genäht werden muss, weil nicht geschnitten wurde ... würde nicht übernommen werden.
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

Benutzeravatar
Jana
Spielzeugtester
.....
Beiträge: 10164
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 11:39
Usertitel: Spielzeugtester
Wohnort: Münster
Alter: 34

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Jana »

Sue hat geschrieben:
Do 2. Aug 2018, 22:12
Bei der OP Versicherung bitte immer unbedingt die Ausschlüsse sehr unter die Lupe nehmen (gerade die Uelzener hat da echt 'ne Menge ... und das sag ich, wo ich sonst echt großer Fan von der Uelzener bin). Und man muss da eben auch genau schauen, was die Versicherungen jeweils unter OP verstehen.

Die Uelzener setzt dabei Naht und Schnitt voraus.
Sprich eine ZahnOP wo Zähne nur "gezogen" werden, nicht genäht werden muss, weil nicht geschnitten wurde ... würde nicht übernommen werden.
Genau das ist der Grund, warum ich eigentlich keine OP-Versicherung möchte. Das ist noch komplizierter, gefühlt. :stumm:

Und zum Sparen: Da kann's aber auch schnell mal doof kommen und das Geld ist gerade weg, man bräuchte aber schon wieder was. Das ist halt meine größte Angst dabei.

Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

Wir hatten in 2,5 Jahren über 10.000€ an Tierarztrechnung.
Spar das mal an in diesem Zeitraum. :lach_gelb:

Und da waren wir schon gut 5 Jahre mit Katzenhaltung dabei (und mit Tierarztrechnungen) - man muss also nicht denken, dass wir als das losging, 'nen fettes Polster hatten. ^^

Manchmal läuft es so blöd, da kommst mit sparen nicht hinterher.
Und das Leben ist dann zusätzlich noch manchmal ein Ar***, dass dir in anderen Lebensdingen auch noch mal gehörig in den Ar*** mit finanziellen Folgen.
Die drei sind zwar versichert, aber dummerweise nur zum ersten Satz - unsere Klinik rechnet höher ab und daher zahlen wir aktuell noch drei Rechnungen auf Raten ab. Trotz Versicherung. Vor allem dieses Jahr war sehr sehr schlimm ... und das Jahr ist noch nicht mal rum.
Ohne Versicherung ... weiß ich nicht. Wäre uns nur Abgabe geblieben, glaub ich. Ich hab keine Ahnung, ich will auch nicht drüber nachdenken.

Wenn hier doch überraschend mal der Fall ein treten sollte, dass wir die Versicherung umsonst bezahlen, weil die Viehchers echt mal nichts haben, dann zahl ich weiterhin gerne und sei es nur, damit ich besser schlafe.
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

Benutzeravatar
Jana
Spielzeugtester
.....
Beiträge: 10164
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 11:39
Usertitel: Spielzeugtester
Wohnort: Münster
Alter: 34

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Jana »

Genau das sind quasi meine Horrorszenarien. Natürlich ist mir klar, dass man in den meisten Fällen draufzahlt, aber man hat halt die Sicherheit, wenn es drauf ankommt.

Grundsätzlich klingt für mich auch die Uelzener, aber wenn ich da nur mal überschlage, das die im Alter kostet, wird mir ganz schwindlig. :schwindlig:

Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

Bei uns hat auch nur Finn den sehr teuren "Tarif" der Uelzener. Für eine Katze war das für uns okay, eben aufgrund der positiven Erfahrungen, die wir mit dieser Versicherung haben.
Deshalb aber auch nur der erste Satz. Finn wird uns mit 15 Jahren etwa 50€ im Monat an Versicherungsbeitrag kosten. Das ist echt nicht ohne.
Im Gegenzug eben da die beiden Ureinwohner mit einem sehr alten und sehr günstigen Tarif: die hatten einmalig eine Beitragserhöhung, als sie 7 wurden. Jetzt zahlen ich für beide zusammen (!) nicht mehr 30€ sondern 35€.
Ein teurer Versicherungsnehmer war okay für uns. Müsste ich jetzt alle drei versichern, würde ich auch hadern ... und vermutlich bei der Petplan landen. Mit Komforttarif und zusätzlichem sparen nur für ZahnOPs/Zahnbehandlungen (die kosten hier im Schnitt 600-900€, mit drei Katzen hatten wir davon jetzt 7 Stück und unglaublich, hier haben zwei immer noch Zähne :D).

Ein Grund, warum bei mir die Helvetia sofort raus wäre: die hat auch diese 5% Klausel, ABER erstattet generell nur 80%. Da kann ich auch die Uelzener nehmen. oO
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

chulchen
...
Beiträge: 552
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 15:09

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von chulchen »

Nachdem Lulu mal mit 2000 € OP- Kosten zu buche schlug, hatte ich mich entschlossen, Wombi zu versichern.
Lulu war zu dem Zeitpunkt schon zu alt und wurde nicht mehr angenommen.
Wombi war grad erst neu eingezogen und schon 7 Jahre alt.

Ich habe mich für die Agila (OP Kostenschutz exklusiv) entschieden.
Für Wombi kostet sie 18,90 € pro Monat, was am Alter liegt (er ist jetzt 11).
In unserem Tarif sind Vorsorge, die OP selbst, die Nachsorge und alle Untersuchungen, die für die OP nötig sind abgedeckt.
Es wird auch der 3- fache GOT- Satz gezahlt.

Da Wombi in den letzten 4 Jahren 5x auf dem OP- Tisch lag (4x Zahn- OP und 1x Notfall) und dabei Kosten von über 2500 € entstanden sind, würde ich mein Tier zukünftig jederzeit wieder OP versichern.
Das war jedenfalls die beste Entscheidung seit langem! :lach_gelb:

Die Agila hat immer anstandslos gezahlt.

Ich hatte mir mal den Spaß gemacht, das durchzurechnen:
Ich müßte 132 Monate (also 11 Jahre!) lang die 18,90 € zahlen, bis ich die Kosten abbezahlt hätte.

Hinzugefügt nach 9 Minuten 11 Sekunden:
Ich muß mich korrigieren: Vorsorge wird nicht mehr bezahlt.

Ich scheine noch alte Vertragsbedingungen zu haben. :hurra:
LG von Chulchen und den Pelzen
____________________________
https://katzeninsel-md.de/

Benutzeravatar
Jana
Spielzeugtester
.....
Beiträge: 10164
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 11:39
Usertitel: Spielzeugtester
Wohnort: Münster
Alter: 34

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Jana »

@Sue Gedanklich hab ich genau deswegen die Helvetia eigentlich auch schon gestrichen.

@chulchen Mein Problem bei der OP-Versicherung ist, dass die ganze Diagnostik ja nicht dabei ist. Und gerade die ist doch oft das Teure, oder nicht?

chulchen
...
Beiträge: 552
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 15:09

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von chulchen »

Jana hat geschrieben:
Do 2. Aug 2018, 23:16
@chulchen Mein Problem bei der OP-Versicherung ist, dass die ganze Diagnostik ja nicht dabei ist. Und gerade die ist doch oft das Teure, oder nicht?
Kann ich, meiner Erfahrung nach, so nicht bestätigen.

Gerade bei Zahn- OPs besteht die Voruntersuchung aus: Ins Mäulchen gucken, allgemeiner Check. Ca. 10 -20 €.
Eine Zahn- OP: 500- 900 €
Das Einzelzahnröntgen wird im Zuge der OP gemacht und somit mit übernommen.

Beispiel Kreuzbandriß beim Hund (selbe Versicherung):
Voruntersuchung mit speziellem Röntgen: ca. 120 €
Kreuzband- OP: 3000 €

Blutuntersuchung schlägt hier mit 40 -80 € zu Buche, Ultraschall (je nach dem, was und wo) 20- 80 €.
Röntgenbilder sind preislich pauschal kaum anzugeben, da es wirklich sehr unterschiedlich ist.
Sind die Bilder schon digital oder nicht, ist es Spezialröntgen (z.B. Zähne, HD etc), und dann gibt es dabei auch noch Staffelpreise.
Im Prinzip lag das Röntgen hier im Bereich von 20 €- 120 €.
LG von Chulchen und den Pelzen
____________________________
https://katzeninsel-md.de/

Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

Diagnostik ist nur dabei, wenn sie zur OP gehört.
Also zB das Röntgen, wenn Katz sich was gebrochen hat, was dann in der OP gerichtet wird.

OP Kosten sind halt auf einen Schlag sehr viel Geld (wie gesagt, 7 Zahnbehandlungen für 600-900€ ... kann man sich ja ausrechnen). Aber wir haben hier ähnlich viel auch für Diagnostik ausgegeben., das läppert sich dann nur meist: viele kleine Beiträge, die zu einem großen werden.

Wenn ich alleine an Filou dieses Jahr denke, was der an Diagnostik hinter sich hat und die damit verbundenen Kosten. Der ging am Ende sogar ins CT (950€). Vor ab sind zig Diagnostik (mehrere Blutbilder, Bauchraumschall, Zahnröntgen, Urinuntersuchung) und Behandlungsversuche erfolgt.

Oder 2016 die zig Abstriche (drei Kater jeweils einer, pro Abstrich 120€, Blutbilder pro Katze 60-70€) oder Finn, erst 100€ Kotuntersuchung wegen anhaltenden starken Durchfall und plötzlich schlägt alles um und wir hocken mit verstopften Kater im Notdienst. So 'ne Röntgenaufnahme im Notdienst ist auch nicht ohne.

Oder dieses Jahr April schon wieder Finn ... inklusive Notdienst innerhalb von 5 Tagen fast 700€ weg (5 Röntgenaufnahmen unter anderem unter Kontrastmittel, geriatrisches Blutbild inklusive fTLI ... zuzüglich Infusion und Medikamente). Der Kater hatte "nur" 'ne wiederkehrende Verstopfung (wiedermal ^^ ... ja, wir nennen den Kater nicht ohne Grund Kackinator :D).


Aber ich hab mir sagen lassen, wir sind halt eben auch ein besonderer Härtefall mit unseren Montagsmodellen. :D
(Sagt sogar unser Klinikdoc - er habe selten Patienten, die in kurzer Zeit so viel Kohle dort gelassen haben)

Aber man steckt einfach nicht drin. Nur OP Versicherung kommt für uns daher gar nicht erst in Frage - vorallem mit noch junge und gut versicherbare Tiere.
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

chulchen
...
Beiträge: 552
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 15:09

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von chulchen »

Sue hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 00:24

Oder dieses Jahr April schon wieder Finn ... inklusive Notdienst innerhalb von 5 Tagen fast 700€ weg (5 Röntgenaufnahmen unter anderem unter Kontrastmittel, geriatrisches Blutbild inklusive fTLI ... zuzüglich Infusion und Medikamente). Der Kater hatte "nur" 'ne wiederkehrende Verstopfung (wiedermal ^^ ... ja, wir nennen den Kater nicht ohne Grund Kackinator :D).
[...]

Aber man steckt einfach nicht drin. Nur OP Versicherung kommt für uns daher gar nicht erst in Frage - vorallem mit noch junge und gut versicherbare Tiere.
Also, wenn mich eine Verstopfung auch 700 € kosten würde, würde ich auch eine Vollversicherung nehmen und nicht nur die OP- Versicherung. :D
LG von Chulchen und den Pelzen
____________________________
https://katzeninsel-md.de/

Benutzeravatar
Romina
hängt an der Nadel
.....
Beiträge: 2585
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:12
Usertitel: hängt an der Nadel
Wohnort: LDS
Alter: 57

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Romina »

Ich habe Motte inclusive der Petplan Basis übernommen. Sie ist jetzt 3 Jahre bei mir und schlägt bis jetzt mit 4000€ zu Buche. Davon 2500€ im vergangenen Jahr. Es erfolgte auch keine Kündigung, obwohl das Asthma noch Folgekosten verursachen wird.
Das Geld für den Arzt wäre sowieso da, aber so ist es natürlich netter :lach_gelb: und wenn ein Tier mal richtig krank war, sieht man das so wie Sue und freut sich darüber, wenn man die Versicherung nicht einsetzen muss.
Liebe Grüße von Quilt und Motte

Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

chulchen hat geschrieben:
Fr 3. Aug 2018, 01:12
Also, wenn mich eine Verstopfung auch 700 € kosten würde, würde ich auch eine Vollversicherung nehmen und nicht nur die OP- Versicherung. :D
Naja, im Grunde waren es mehrere. ^^
Er ist uns ja innerhalb dieser Woche mehrmals verstopft, wir waren ständig beim TA wegen Einläufen. Auf die Summe kommt man da schnell. Er hatte insgesamt vier Einläufe bekommen und ich hab noch ein Röntgenbild unterschlagen, es waren 6. Darunter die eine Kontrastmittelgabe, den Tag beim TA für die Infusion. Zig Medis. Das geriatrische Blutbild inkl. fTLI, wo dann auch seine EPI rauskam.
Also da war auch schon viel "Leistung" in den 700€ drin, der Notdienstbesuch machte davon etwa 150€ aus (ein Röntgenbild, bissl abtasten und halt die Medis).
Vor der Kontrastmittelgabe stand auch die Darminvagination im Raum und dass er eventuell aufgemacht werden müsste.
Also es es hatte schon ein etwas größeres Ausmaß an Verstopfung. ^^
Und die war auch nachhaltig: er konnte von April an bis letzten Monat nicht ohne Hilfsmittel auf's Klo gehen - wäre uns immer wieder verstopft, wenn wir nicht nachgeholfen hätten mit einer recht hohen Dosis Lactulose 2x täglich.
Aktuell seit einer AB-Behandlung (Schnupfen, mussten natürlich auch gleich alle drei wieder bekommen - die Medis alleine haben 75€ verschlungen :D) klappt der Klogang toi toi toi so gut, dass er nur ca. einmal die Wiche bissl Nachhilfe per Lactulose braucht.


Man weiß halt eben nicht vorher, dass sowas kommt.

Wenn ich gewusst hätte, was wir hier mal zum TA rennen, hätte ich sie zu einem höheren Satz versichert. ^^
Wahrscheinlich hätten wir es dann auch nicht mit einem dritten Kater gewagt. :/ Ach was red ich ... hätte ich das alles vorher gewusst, hätten wir wahrscheimlich gar keine Katzen. ^^
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

Benutzeravatar
jafu
.
Beiträge: 140
Registriert: So 22. Jul 2018, 17:36

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von jafu »

Wir haben auch für beide Kater "nur" eine OP-Versicherung bei der Uelzener. Ich hätte gerne Krankenversicherungen gehabt, aber Luigi hat Ataxie und Barney ist ein Fivie. Da wollte man uns dann nicht so gerne krankenversichern.

Die OP-Versicherung hat sich bei uns für Luigi auf jeden Fall schon gelohnt. Er ist jetzt noch keine 2 Jahre bei uns, hat aber auch schon 2 Zahn-OPs hinter sich, die anstandslos übernommen wurden. Bei der ersten Zahn-OP wurde auch ein Ultraschall des Bauchraumes mitgemacht aufgrund seiner Kotzerei. Da er aber auch leichte Auffälligkeiten bei den Nierenwerten zeigte, haben wir das so auslegen können, dass der Ultraschall wg. der Nieren (und eventueller Probleme bei der Narkose dadurch) gemacht wurde. Auch diese Kosten wurden dann übernommen. Ist vielleicht auch immer ein bißl Glückssache mit den Versicherungen.

Ansonsten versuche ich immer ein kleines finanzielles Polster für die beiden zu haben, aber 10.000€ in so kurzer Zeit :schwindlig: das hab ich mal auch nicht so eben auf der hohen Kante...
Liebe Grüße Maren
Der Mensch lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: in Katzenliebhaber und in vom Leben benachteiligte. (Francesco Terarca)

Streunerhilfe Ni-No - Wir suchen ein Zuhause

Benutzeravatar
Ruth66
Prinzessins Hofdame
.....
Beiträge: 3606
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 22:52
Usertitel: Prinzessins Hofdame
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 58

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Ruth66 »

Meine Zwei sind ebenfalls bei der Agila versichert (komplett). Es gibt zwar auch eine Leistungsgrenze, und im Alter von 5 und 8 Jahren eine Beitragserhöhung, aber bis jetzt bin ich sehr zufrieden, und die Zahlung geht bei denen wirklich superschnell und reibungslos.
BildBild
Es grüßen Ruth und Einzelprinzessin Eliza. Kater Nelson immer tief im Herzen.
Patin von Andros Nia, Agrótis, Yioda


Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

Aber die Leistungsgrenze bei der Agila ist schon ein Witz, finde ich.

550€ für Diagnosik und Behandlung.
Das hab ich dieses Jahr im ersten Monat schon gehabt. :schwindlig:
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

Benutzeravatar
Jana
Spielzeugtester
.....
Beiträge: 10164
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 11:39
Usertitel: Spielzeugtester
Wohnort: Münster
Alter: 34

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Jana »

Die Leistungsgrenze bei der Agila finde ich auch zu gering, deswegen hab ich die für mich ausgeschlossen. Und bei der Allianz war auch irgendwas, was mich gestört hat, mein ich. Fällt mir gerade nur nicht mehr ein. :idee:
Ich hab so viel gelesen mittlerweile... :schwindlig:

Benutzeravatar
Sue
.
Beiträge: 77
Registriert: So 15. Jul 2018, 06:52

Re: Tierkrankenversicherung

Beitrag von Sue »

Die Allianz hat eine Leistungsgrenze pro "Krankheit". Die liegt bei 1000€
Damit schützen sie sich vor wiederkehrenden bzw. chronischen Geschichten.
LG von Sue mit Kreischekater Filou, Flummiwutz Finn und Fettmops Pepper
Bild

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“